Toolbox

Sprache:



 Du vertrittst die Regierung Brasiliens!

 

Brasilien ist ein Schwellenland und gehört zu den größten Exporteuren von Zucker
und Ethanol weltweit. Dein Land gilt als Vorreiter bei der Produktion und Nutzung von
Agrokraftstoff aus Zuckerrohr. Mit dem „Ethanolprogramm“ (1975) fördert das Land die Subventionierung des Zuckerrohranbaus und seiner Verarbeitung sowie die Beimischung von Ethanol zu 20 bis 25 % zu herkömmlichen Benzin. Im Januar 2007 veröffentlichte die Regierung von Staatspräsident Luiz Inácio Lula da Silva ein „Programm zur Beschleunigung des Wachstums" (PAC). Dessen zentralen Teil bilden Investitionen in Infrastrukturprojekte – mehr als die Hälfte allein für den Energiesektor.

Ein zentraler Aspekt ist dabei die Ausweitung der Agroenergieproduktion sowohl für den internen Verbrauch als auch für den Export. Brasilien arbeitet mit Hochdruck an der Ausweitung des Anbaus von Energiepflanzen für die Gewinnung von Agrokraftstoffen. Das Land erwartet, einen Großteil der weltweit steigenden Nachfrage decken zu können. Ziel der Regierung ist es 10 % der weltweiten Nachfrage bis 2025 zu decken. Der große Bestand potentieller Anbaufläche (nicht mit eingerechnet die Waldgebiete) in Verbindung mit dem ständigen Produktivitätszuwachs ermöglicht einen rapiden Anstieg der Alkoholproduktion in Brasilien.

 

So ist das Land auf einen Anstieg des internen oder externen Bedarfs vorbereitet, ohne dass dies Abstriche beim Anbau anderer Erzeugnisse oder bei der Viehwirtschaft bedeuten muss. Nach Deiner Überzeugung kann also in Brasilien ein Konflikt zwischen der Landwirtschaft als Energieproduzent und der Landwirtschaft und Viehwirtschaft als Lebensmittelproduzent ausgeschlossen werden.


Landwirtschaftsminister Reinhold Stephanes ist der Überzeugung, dass landwirtschaftliche Flächen in Brasilien nicht um den Anbau für Zwecke der Nahrungsmittel- oder Biokraftstofferzeugung konkurrieren. Im Fall von Brasilien hätte der Anstieg der Lebensmittelpreise nichts mit dem Anbau von Energiepflanzen zu tun. Hier vertrage sich die Lebensmittelproduktion mühelos mit der Herstellung von Biokraftstoff.

 

Du hast zu einer Anhörung mit verschiedenen nationalen und internationalen Interessengruppen geladen.